Schnitt­muster Ganzer Teller­rock

Alles andere als kleinkariert

9

Der Begriff »ganzer Tellerrock« erinnert jeden Mode-Fan an die weit schwingenden Röcke aus den 50er Jahren. Christian Dior kreierte damals den so genannten »New Look«: Schmale Schultern und schmale Taille in Kombination mit weitem, wadenlangen Rock.

Ein oder mehrere Petticoats unterm Tellerrock sorgten für viel zusätzliche Weite und ließen jede Frau als Dame erscheinen. Eine willkommene Abwechslung nach den schweren Kriegsjahren.

Wir haben uns bei unserem Schnitt für einen ganzen Tellerrock als Maxirock entschieden. Natürlich kann die Länge individuell verändert werden. Die Möglichkeiten reichen vom Minirock in Tellerform über die wadenumspielte Midi-Länge bis hin zu unserer bodenlangen Rock-Variante.

Der kreisrunde Zuschnitt benötigt zwar viele Meter Stoff, bezaubert aber später durch sein besonders großes Volumen.

Der Einsatz eines Gummibandes im Bündchen sorgt für weitere Variationsmöglichkeiten: Der Tellerrock kann sowohl in der Taille, als auch lässig auf der Hüfte getragen werden.

Die mögliche Stoffauswahl ist riesig. Inspiriert von den aktuellen Laufstegbildern von Dolce & Gabbana, House of Holland, Peter Pilotto und Simone Rocha entschieden wir uns für Stoff im angesagten Vichy-Look (englisch Gingham-Muster).

Ursprünglich gehörten die kleinen Karos nur auf Haushaltstextilien wie Servietten oder Tischwäsche. 1959 sorgte Brigitte Bardot durch ihr rosafarbenes, kleinkariertes Hochzeitskleid aber für den modischen Durchbruch des Vichy-Musters. Seitdem gilt Vichy als Modeklassiker und sorgt regelmäßig für mädchenhafte Verspieltheit auf den großen Laufstegen dieser Welt.

Lasst eurer Kreativität freien Lauf!

Hier geht’s zum Schnittmuster Tellerrock + Nähanleitung

BE A MAKER.